Impuls

Impuls

Sogar mein Schatten-1 (c) Kobayashi Yataro
Sogar mein Schatten-1
Datum:
Sa. 17. Apr. 2021
Von:
Anja Dorscheid

Was ist schöner, als den herannahenden Frühling mit einem luftigen Haiku, dieser klassischen japanischen, kurzen aber umso einprägsameren Gedichtform, zu  begrüßen.

Frühling ist es jetzt geworden oder wird es trotz einiger spätwinterlichen Kapriolen doch bald sein. Mit Sicherheit lassen viele unter uns inzwischen etwas entmutigt die Köpfe hängen: Ein Jahr schon Pandemie und noch immer kein Ende in Sicht!

Und doch gibt es diesen Frühlingsmorgen, der uns animiert. Sogar der Schatten - wir, die wir nur noch Schatten unserer selbst sind - werden mitgerissen. Munter und kerngesund. Ja, es gibt viele, die wir verloren haben. Wir haben ihrer am vorigen Sonntag gedacht. Hinter jedem einzelnen von ihnen steht ein Mensch, eine Familie, dem oder der der Tote aus dem Herzen gerissen wurde.

Aber wir haben durch Ostern gelernt: Der Tod ist nicht das Ende. Und genau das lehrt uns der Frühling. Nach dem toten Winter gibt es ein Erwachen der Natur. Fröhlich und kerngesund können selbst unsere Schatten dem Frühling nicht widerstehen. Lasst uns also versuchen, das Osterversprechen, das Versprechen des Frühlingsmorgens wahr zu machen: Bei aller Trauer wird der Tod nicht gewinnen, keine Pandemie hält uns ewig gefangen.

 

Bleibt gesund und behütet!

 

Anja Dorscheid